Samstag, 13. April 2013

Erste Erfahrungen mit RFEM 5

So, seit Freitag ist es nun endlich soweit. Ich habe RFEM 5 auf meinem Rechner und beginne, mich langsam einzuarbeiten.

Die erste für mich sehr wichtige Neuerung ist mir schon aufgefallen, bevor ich das Programm überhaut gestartet habe. Auf der DVD und auch auf der Internetseite von Dlubal werden zwei Varianten angeboten, eine 32-Bit- und eine 64-Bit-Variante. In RFEM 4 war es ja schon wenigstens möglich, einen 64-Bit-Rechenkern zu benutzen. Der Rest vom Programm war aber immer noch in das enge 32-Bit-Korsett gezwängt und quittierte seinen Dienst gerne mal mit dem Hinweis auf zu wenig Speicher.

Ehrlich gesagt wird es auch langsam Zeit. Heute kauft niemand mehr für den professionellen Einsatz einen Computer mit weniger als 4 GB RAM-Speicher. Also wird ein 64-Bit-Windows gebraucht.

Mal sehen, vielleicht schreibe ich demnächst hier mal einen etwas ausführlicheren Artikel über die Vorteile der 64-Bit-Technik.

Ich werde hier eine kleine Serie starten, in der ich von Sachen berichten werde, die mir bei der Arbeit mit dem neuen RFEM aufgefallen sind.

Habt ihr auch schon Erfahrungen mit RSTAB 8 und RFEM 5 gemacht? Unten gibt es ein Kommentarfeld...